Uncategorized

Sie waren drei

Dieses Gedicht wurde nach dem Anschlag in der Basilika Notre Dame de l’Assomption in Nizza geschrieben. Drei Menschen, drei treue Diener Gottes wurden ermordert.

Sie waren drei,           
gepflanzte Bäume         
im Gotteshaus           
Wächter des Tages           
und treue Diener.

Sie waren drei,           
gepflanzte Bäume           
im Gotteshaus           
demütige Gläubige           
und Morgenwächter.

Sie waren drei,           
aufgerichtete Bäume           
Betende Gottes           
sie beugten unter der barbarischen Klinge.

Sie war drei,
erhöhte Bäume          
Betende Gottes          
entwurzelt durch den Hass eines Mannes.

Sie waren drei,          
geschwisterliche Bäume        
Ihre Zweige          
voller Tränen, Hoffnungen und Freuden,          
mit denjenigen der ganzen Menschheit        
verflochten

Sie waren drei,         
geschwisterliche Bäume        
ihre Äste         
an den Vater gewendet,         
deren einzige Absicht         
ist, seine Kinder zu versammeln.

Sie waren drei,        
Bäume des Kreuzes        
mit den Armen nach dem Himmel ausgestreckt,           
um den Frieden zu flehen,       
die Arme nach der Erde geöffnet      
um alle zu umarmen       
in derselben Vergebung.

Sie waren drei,       
Bäume des Lebens,       
die stärker sind als jeder Tod       
Bäume des Lebens       
aufgestandene Frauen und Männer       
nun Jünger,       
ihrem Herrn gleichgestaltet.

Sie waren drei,      
wir werden Millionen sein     
wir werden Wälder sein,      
die glauben, immer und immer wieder       
und trotz allem       
und trotz uns       
an die Geschwisterlichkeit
 
Colette Hamza, xaviere
Oktober 2020