Aurélie, xavière

Meine erste Mission in Hamburg war die Entdeckung der Sprache, der Kultur, der Gesellschaft, der Kirche, meiner und Zimmer.04.11 (2)unserer Weise, „Xavière Missionarin Jesu Christi“ in diesem neuen Ort zu sein… Diese Mission bleibt und erweitert sich durch meinen Anfang in der Welt der Arbeit. Ich lerne zuzuhören, anzunehmen, um mich auf die Realität meines Wesens sowie der Xavière, der Welt wo ich lebe auf die Mission einzulassen.

 Claire Monestès, unserer Gründerin, lud uns ein,  

„alles annehmen, damit sich alles entfalten kann“.

Ich versuche es zu leben, „damit Gott den Menschen von heute gesagt wird“ cf. ein Lied .

Konkret lebe ich es durch:

–  meine berufliche Eingliederung in die Welt des Schulwesens. Ich unterrichte nämlich Mathematik, Religion und Sport in einer Grundschule, Hochallee genannt. Kontinuität und Neuheit treffen sich. Ich unterrichte, und lasse mich belehren.

– mein Engagement für die örtliche deutsche katholische Gemeinde von Billstedt sowie für die französischsprachige Gemeinde von Hamburg.

– und natürlich, durch Begegnungen, Besuche, Besichtigungen, Austausche !

 

Zu Fuß oder mit meinem Fahrrad gehe und fahre ich den anderen entgegen, und lasse  mich auch von ihnen bewegen.

 

SAM_0428 - Copie